Wenn Sie unter der aktuellen Version von Ubuntu Anonymisierungs- und VPN-Dienste verwenden wollen, empfehle ich Ihnen zu prüfen, ob IPv6 noch aktiv ist oder bereits deaktiviert wurde.

Was ist IPv6?

Das Internet Protocol Version 6 (IPv6) ist die neueste Version des Internet-Protokolls (IP), des Kommunikationsprotokolls, das ein Identifizierungs- und Lokalisierungssystem für Computer in Netzwerken bietet und den Datenverkehr über das Internet leitet. Es wurde 1998 entwickelt, um das IPv4-Protokoll zu ersetzen

Ist IPv6 noch aktiv?

Nachdem Sie Ihren Anonymisierungs- oder VPN-Dienst gestartet haben, öffnen Sie bitte ipleak.net in Ihrem Webbrowser.

Anschließend sollten Sie folgenden Hinweis angezeigt bekommen, wenn IPv6 schon abgeschaltet wurde:

ipv6-Bildschirmfoto

Wenn das nicht der Fall ist, folgen Sie bitte meiner Anleitung.

IPv6 manuell deaktivieren

Eine einfache Methode unter Ubuntu IPv6 zu deaktivieren besteht darin, GRUB so zu konfigurieren, dass die Kernel-Parameter beim Booten übergeben werden.

Dazu müssen Sie /etc/default/grub bearbeiten. Stellen Sie sicher, dass Sie über Administratorrechte verfügen!

Anschließend müssen Sie GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT und GRUB_CMDLINE_LINUX wie folgt ändern, um IPv6 beim Booten vollständig und dauerhaft zu deaktivieren:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=”quiet splash ipv6.disable=1”

GRUB_CMDLINE_LINUX=”ipv6.disable=1”

Nach erfolgreicher Änderung muss die Datei abgespeichert und Grub mit folgendem Befehl aktualisiert werden:

sudo update-grub

Es empfiehlt sich selbstverständlich, noch einmal zu prüfen, ob die Änderungen vom System entsprechend übernommen wurden.