Datum:

EU-Kommission: Messengerchats

Auf der Webseite von der „Zeit“ können Sie seit Samstag einen Artikel finden, der die Pläne der EU-Kommission thematisiert, zukünftig Scans verschlüsselter und somit eigentlich geheimer Messengerchats durchzuführen. Dieses Vorhaben steht wie im Beitrag beschrieben im Zusammenhang mit dem Aufspüren von Kindesmissbrauchsdarstellungen.

Natürlich ist die Aufklärung von Kindesmissbrauchsfällen sehr wichtig. Nichtsdestotrotz erscheinen die angedachten Pläne der EU-Kommission, verdachtsunabhängige Kontrollen der Nutzer von Messengerdiensten durchzuführen, als sehr extrem.

Mir bereitet vor allem Sorgen, inwieweit eine solche Technologie am Ende, in politisch und wirtschaftlich angespannten Zeiten, für die Überwachung der Opposition oder Andersdenkender missbräuchlich verwendet werden könnte.

Datum:

Systemwechsel: Datenschutz

Wie auf „theguardian.com“ seit Montag zu lesen ist, hat sich das Verteidigungsministerium von England für eine folgenschwere Datenschutzverletzung entschuldigt.

Was ist passiert? Es wurde eine E-Mail an 250 afghanische Dolmetscher verschickt, die für die britischen Streitkräfte in Afghanistan gearbeitet haben.

Versehentlich wurden die E-Mail-Adressen aller Empfänger dieser E-Mail in die versendete E-Mail eingefügt und waren somit auch für alle Adressaten sichtbar.

Aufgrund des im August dieses Jahres stattgefundenen Systemwechsels in Afghanistan haben solche Fehler natürlich weitreichende Folgen für die betroffenen Menschen.

Wenn Sie das nächste Mal das Thema Datenschutz auf die leichte Schulter nehmen wollen, empfehle ich Ihnen sich vorzustellen, wie Sie sich an der Stelle der 250 afghanische Dolmetscher fühlen würden.

Datum:

De-Googled: LineageOS

Sie können es einfach nicht lassen? Sie müssen Ihr Smartphone überallhin mitschleppen? Dann sollten Sie sich wenigstens von Google und allen Google-Diensten vollständig befreien!

Die Verwendung von LineageOS (eine Open Source Android Distribution) ist eine Möglichkeit, dies zu erreichen!

Datum:

Überwachung

Datenschutz und IT-Sicherheit

Wenn Sie die Überwachung Ihrer Aktivitäten vermeiden wollen, lassen Sie Ihr Smartphone zu Hause!

Stefan Weise

Datum:

Smartphones sicher nutzen (Teil I)

Ich werde regelmäßig im geschäftlichen und privaten Umfeld gefragt, wie Smartphones sicher genutzt werden können.

Entscheidend für die Beantwortung dieser sehr allgemeinen Frage ist das jeweilige Bedrohungsszenario und was unter „sicher“ im Detail verstanden wird.

Wichtig an dieser Stelle ist auch deutlich zu machen, dass die Begriffe Datenschutz und IT-Sicherheit absolut nicht das Gleiche bedeuten. Das heißt, Sie können zum Beispiel einen sehr guten Schutz Ihrer Daten erreicht haben, die IT-Sicherheit Ihrer Situation kann aber dennoch schlecht sein.

Um Ihnen ein praktisches Beispiel zu geben: wenn Sie die Überwachung Ihrer Aktivitäten vermeiden wollen, lassen Sie Ihr Smartphone zu Hause!

Klingt banal, ist aber sehr wirkungsvoll!

Mit dieser einfachen Methode vermeiden Sie, dass Firmen oder staatliche Behörden in Erfahrung bringen können, was Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt unternommen haben oder wo Sie sich aufgehalten haben.

In diesem Beispiel haben Sie Ihren Datenschutz erfolgreich erhöht. Ihr Smartphone könnte aber dennoch von unbefugten Dritten angegriffen oder entwendet werden. Das heißt Ihre IT-Sicherheit ist immer noch ungenügend!